Sehenswürdigkeiten in Burg und Umgebung

Das Burger Umland bietet neben dem Kräutermühlenhof noch weitere sehenswerte Orte

 

In Burg und Umgebung finden Sie zahlreiche Sehenswürdigkeiten und sehenswerte Orte. Einige sind sogar mit dem Spreekanalnetz verbunden und per Boot erreichbar. Tauchen Sie ein in die vielfältige Kultur des Spreewalds und lernen Sie die Handwerks- und Baukunst der Region und die faszinierende Geschichte der Sorben und Wenden kennen!

Spreewald-Therme

sana per Salis-Salzgrotte
 

Weitere Ausflugsziele in Burg und Umgebung

Confiserie Felicitas

Lieben Sie feinste, frische Pralinen? Dann sollten Sie einen Abstecher nach Hornow machen und die Confiserie Felicitas besuchen. Die beiden belgischen Chokolatiers Goedele Matthyssen und Peter Bienstman haben sich in der Brandenburger Lausitz niedergelassen und verwöhnen Einheimische und Gäste mit von Hand gemachten Pralinen, Hohlfiguren, Tafelschokoladen und individuellen Schokoladen-Karten. Die kleinen Kunstwerke sind aus bester belgischer Rohschokolade hergestellt. Wer sie einmal probiert hat, weiß, was zartschmelzend bedeutet!

Töpferstübchen Möbert

Die Keramikwerkstatt und Töpferei von Ilona Möbert befindet sich auf einem vollständig restaurierten, denkmalgeschützten Haufenhof aus dem 18. Jahrhundert im Zentrum von Burg. Das Bohlengaleriehaus entstand aus dem Holz einer 150 Jahre alten Scheune nach historischer Vorlage. Im Erdgeschoß ist neben einer Schautöpferei, in der Besucher die Meisterin bei der Arbeit beobachten kann. Erleben Sie mit, wie traditionell gefertigte Keramik auf der Töpferscheibe entsteht und anschließend im Holzfreibrandofen gehärtet wird. In dem dazugehörigen Laden können Sie das eine oder andere Stück erwerben.

Spreewood Distillers

In Schlepzig, mitten im Biosphärenreservat Spreewald, befindet sich die Spreewald- Destillerie: Gegründet wurde sie bereits 2003. Drei Jahre später übernahmen die „Spreewood Distillers“ die Roggen-Whiskey-Destillerie. Dort entstehen flüssige Köstlichkeiten wie der mehrfach ausgezeichnete STORK CLUB Whisky und Butterbird Rum. Zusätzlich gibt es in der ältesten Whisky-Destillerie Deutschlands eine erlesene Auswahl an Likören und Geisten. Innerhalb der Gebäude finden sich ein Hof-Café, ein Hofgarten sowie zwei Seminarräume, das Brennhaus, die Whisky-Scheune und eine Kahnterrasse, die direkt mit dem Spreekanalnetz verbunden ist.

Slawenburg Raddusch

Sind Sie bereit für eine Zeitreise? Während des frühen Mittelalters im 9. und 10. Jahrhundert gab es in der Niederlausitz am westlichen Spreewaldrand zahlreiche ringwallförmige Burganlagen. Bei Raddusch lässt sich eine solche Slawenburg besichtigen. Es handelt sich dabei um eine originalgereue Nachbildung der historischen Wehranlage. Sie diente den Bewohnern der umliegenden Dörfer als Zuflucht. In den Burgmauern dieses Bildungs- und Erlebnisortes wartet eine der fesselndsten Archäologie-Ausstellungen Deutschlands, die Einblicke in die mehrere Tausend Jahre zählende Vergangenheit der Niederlausitz gibt.

Spreewälder Kräutermanufaktur

Frische Kräuter geben Speisen die richtige Würze. Sie intensivieren das Aroma und verleihen Gerichten einen ganz besonderen Pfiff. In der Spreewälder Kräutermanufaktur heißt es: erst eigenhändig ernten, dann zubereiten, anschließend essen und genießen. Erleben Sie durch das Jahr hindurch Kochwerkstätten zu vielfältigen kulinarischen Themen wie Fisch, Wild, Schwein und Galloway-Rind, Blüten, Wildkräuter, Kürbis oder Pilze. Sie möchten die Kräuter des Spreewalds kennenlernen und selbst kräuterfrische Köstlichkeiten zaubern? Von April bis Oktober finden regelmäßig Kräuterwanderungen statt.

Pückler-Park Branitz

Der denkmalgeschützte Branitzer Park liegt südöstlich von Cottbus und zählt zu den schönsten Landschaftsgärten Deutschlands. Das Meisterwerk des exzentrischen Gartengestalters Fürst von Pückler (1785–1871) zeigt über 600 Hektar Gartenkunst im englischen Stil. Bei der Gestaltung ließ sich der Fürst von seiner mehrjährigen Orientreise inspirieren. Die Highlights des Gartens sind zwei Pyramiden, die das Ende des Lebens symbolisieren. Eine wurde als seine Grabstätte ausgewählt. Entdecken Sie bei einem Parkspaziergang die Wolfsschlucht, den „Vergrabenen Bauern“, die Spiegel-Kugel, die Mondberge und vieles mehr.

Bismarckturm

Der Schlossberg ist eine 62 Meter hohe Erhebung, etwa einen Kilometer nordöstlich vom Spreehafen Burg entfernt. Es handelt sich um eine ur- und frühgeschichtliche Wallanlage. Der Bismarckturm, der zwischen 1915 und 1917 gebaut wurde, ist ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders die Aussicht zieht Besucher an: Bis zur ersten Plattform sind es 26 Stufen, bis zur zweiten 111. Über eine enge Wendeltreppe gelangen Unerschrockene bis auf den achteckigen Turm. Von dort aus erlaubt der Bismarckturm eine einmalige Aussicht auf die Landschaft des Spreewalds. Am Bismarckturm finden diverse Veranstaltungen statt.

Heimatstube in Burg

Mitten im Kern von Burg steht ein spreewaldtypisches Blockbohlenhaus. Darin befindet sich das Museum „Heimatstube“. Dort bekommen Sie spannende Einblicke in die Geschichte des Kurortes Burg und seine wechselvolle Geschichte: Neben historischen Dokumenten sind dort Fotografien, wendische Trachten, Gegenstände und mehr zu bewundern. Ein besonderes Highlight sind die Sonderausstellungen. Auf dem Dreiseitenhof der Heimatstube gibt es einen Hafen mit Boots- und Radverleih. sowie ein Imbiss. Von dort aus können Sie eine gemütliche Kahnfahrt durch den Spreewald unternehmen.

@